SCHÜLERJOB als Telefoninterviewer/-in für die Marktforschung

Jobbeschreibung
Wir suchen ab sofort bundesweit Schüler ab 16 Jahren, die Zeit und Lust haben, von zu Hause aus Telefoninterviews (Meinungsforschung - KEIN VERKAUF) durchzuführen.

Du:

• Suchst einen Job, bei dem Du Deine Arbeitszeit flexibel neben der Schule einteilen kannst
• hast ca. 2 - 3 Mal die Woche ein paar Stunden Zeit
• Bist mind. 16 Jahre alt
• Sprichst fließend Deutsch und bist kommunikativ
• Hast einen PC/Laptop und eine stabile Internetverbindung (mind. 16.000er Leitung)

Wir bieten:

• Flexible Arbeitszeiten, wöchentliche Planung – Du wählst Deine Arbeitszeiten im Rahmen unserer Schichten selbst
• Eine Menge Spaß bei der Arbeit
• Eine leicht zu bedienende Online-Plattform, kein Download von Software o. Ä. notwendig
• Festanstellung


Schick uns einfach eine kurze Bewerbung mit Deiner Telefonnummer oder bewirb Dich direkt telefonisch unter 040 – 611 655 747. Du erreichst uns von Montag bis Freitag zwischen 16:30 und 20:00 Uhr.

Wir freuen uns auf Dich! Informier' auch gerne deine Freunde!
Bewerberalter
ab 16 Jahre
Einsatzort/e
Berlin, Hamburg, München, Köln, Stuttgart, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Leipzig, Bremen, Dresden, Hannover, Nürnberg, Duisburg, Bochum, Wuppertal, Bielefeld, Bonn, Münster, Karlsruhe, Mannheim, Augsburg, Wiesbaden, Gelsenkirchen, Mönchengladbach, Braunschweig, Chemnitz, Kiel, Aachen, Magdeburg, Krefeld, Lübeck, Oberhausen, Erfurt, Mainz, Rostock, Kassel, Hagen, Hamm, Saarbrücken, Potsdam, Oldenburg, Leverkusen, Osnabrück, Solingen, Heidelberg, Herne, Darmstadt, Neuss, Regensburg, Paderborn, Ingolstadt, Würzburg, Fürth, Wolfsburg, Ulm, Heilbronn, Pforzheim, Göttingen, Bottrop, Trier, Recklinghausen, Bremerhaven, Koblenz, Reutlingen, Jena, Remscheid, Erlangen, Moers, Salzgitter, Siegen, Marburg, Mittweida, Furtwangen, Weingarten, Eichstätt, Tübingen, Clausthal, Gera, Iserlohn, Schwerin, Witten, Ludwigsburg, Hanau, Zwickau, Düren, Ratingen, Flensburg, Gießen, Marl, Konstanz, Worms, Minden, Velbert, Neumünster, Norderstedt, Delmenhorst, Rheine, Lüneburg, Arnsberg, Lüdenscheid, Bamberg, Bayreuth, Bocholt, Celle, Landshut, Aschaffenburg, Aalen, Dinslaken, Fulda, Lippstadt, Kerpen, Plauen, Weimar, Sindelfingen, Neubrandenburg, Grevenbroich, Rosenheim, Herten, Wesel, Garbsen, Bergheim, Hürth, Unna, Friedrichshafen, Offenburg, Stralsund, Greifswald, Göppingen, Euskirchen, Hameln, Eschweiler, Görlitz, Hilden, Meerbusch, Hattingen, Waiblingen, Pulheim, Langenhagen, Nordhorn, Ahlen, Wolfenbüttel, Frechen, Schweinfurt, Wetzlar, Ibbenbüren, Goslar, Willich, Emden, Passau, Gummersbach
Ansbach Bayern Augsburg Bayern Berlin Berlin Bremen Bremen Darmstadt Hessen Erfurt Thüringen Halle Sachsen-Anhalt Hamburg Hamburg Hannover Niedersachsen Jena Thüringen Karlsruhe Baden-Württemberg Köln Nordrhein-Westfalen Landshut Bayern München Bayern Plauen Sachsen Stuttgart Baden-Württemberg Tübingen Tübingen Weimar Hessen Wiesbaden Hessen Würzburg Bayern
Start/Zeitraum
ab sofort
Arbeitszeiten
nach Absprache
Vergütung
8,84 EUR pro Stunde
Art der Beschäftigung
kurzfristige Beschäftigung, Minijob

Dieses Angebot ist leider abgelaufen. Aktuelle Jobs gibt es hier.

Anschrift
Bramfelder Straße 121, D-22305 Hamburg
Telefon
040 / 6116550 (D) +49 40 / 6116550
Telefax
040 / 61165555 (D) +49 40 / 61165555
Ansprechpartner
Frau Schwerin
Website
http://www.phoneresearch-field.de/
Unternehmensprofil
anzeigen

Phone Research Field steht für erstklassige, qualitätsgesicherte Marktforschung. Deutschland- und weltweit, methodisch und technologisch auf höchstem Niveau – insbesondere im anspruchsvollen Bereich von B2B-Studien.


Welche Schülerjobs gibt es eigentlich?

Babysitten

Einer der beliebtesten Schüler­jobs ist ohne Zweifel das Baby­sitten. Nicht zuletzt, weil es zu den Tätig­kei­ten gehört, die du bereits mit 13 Jahren im privaten Rahmen ausüben darfst. Dennoch ist der Job nicht zu un­ter­schät­zen, denn als Baby­sitter hast du ein Höchst­maß an Ver­ant­wor­tung – nämlich für einen kleinen Menschen! Und gerade deshalb sollte nicht der Blick auf eine schnelle Ta­schen­geld­auf­bes­se­rung im Vor­der­grund stehen, sondern... mehr »